top of page

Floating – Unbeschwert davontreiben mit dem neuen Wellness-Trend

Wie so viele andere Bereiche unseres Lebens unterliegt auch die bewusste Entspannung immer neuen Trends. Und einer dieser Trends heisst aktuell Floating – darunter versteht man das schwerelose Schweben in hochkonzentriertem Salzwasser, zusammen mit entspannender Musik und gedämpfter Lichtatmosphäre. Hier erfahren Sie, wie der Trend funktioniert und warum das Entspannen im Salzwassertank Körper und Geist so gut tut.


Der Trend kurz erklärt

Floating ist der englische Begriff für «schweben» oder «treiben» – und genau so soll sich der Aufenthalt in einem sogenannten Floating-Tank anfühlen. Das Salzwasser im Becken weist eine so hohe Salzkonzentration auf, dass Besucher und Besucherinnen sich entspannt im Wasser zurücklehnen und treiben lassen können, ohne dabei unterzugehen. Der dabei entstehende Effekt soll Schwerelosigkeit simulieren und Tiefenentspannung für Körper und Geist garantieren.


Erholung vom Reizüberfluss

Das Schweben im Floating-Tank beinhaltet mehr als «nur» die Entspannung im Salzwasser. Hinter dem Trend steckt die Idee einer ganzheitlichen Erholung vom modernen Alltagsstress – und damit vor allem von der konstanten Reizüberflutung durch Handy, Social Media und Co. Das Floaten im Salzwasserbecken verspricht Reizminimierung durch eine optimale Wassertemperatur, gedimmtes Licht, bzw. völlige Dunkelheit, und meditative Musik gepaart mit einer gedämpften Geräuschkulisse, da sich die Ohren unter Wasser befinden.


Der erholsame Dämmerzustand

Das Gefühl beim Floaten im Salzwasserbecken wird häufig beschrieben als eine Art Dämmerzustand, irgendwo zwischen schlafend und wach – hervorgebracht durch die komplette Entspannung der Muskulatur, das schummrig gehaltene Licht und die leise Musik. Hörbar ist beim Floaten hauptsächlich der Herzschlag, und auch das soll meditativ wirken; und zwar so, dass auch Neulinge im Meditieren durch das Floating komplett abschalten können.


Mit dem Geist davonschweben

Die Tiefenentspannung beim Floaten nimmt Einfluss auf unsere Hirnwellen – sie beginnen in einem Bereich zu schwingen, der sonst während der Tiefschlafphase oder dem bewussten Meditieren erreicht wird. In diesem Zustand werden Konzentrationsfähigkeit und Kreativität gefördert; unser Bewusstsein kann sozusagen frei wandern. Das führt unter anderem auch zu Tagträumen und einem Verlust des Zeitgefühls.


Treiben und Entschlacken

Neben der geistigen Entspannung wirkt sich das Bad im Salzwasser auch positiv auf die körperliche Gesundheit aus. Der Floating-Tank hat nämlich einen hohen Gehalt an Magnesiumsulfat, einem Salz, das sich aus Magnesium, Schwefel und Sauerstoff zusammensetzt. Der auch als Bittersalz bekannte Kristall soll zusätzlich entspannen und den Stoffwechsel ankurbeln. Denn: Das darin enthaltene Magnesium gleicht den Flüssigkeits- und Säure-Base-Haushalt aus


Gestärktes Immunsystem und gelöste Verspannungen

Zudem soll Floaten durch die Stressreduktion das Immunsystem auf Dauer stärken können. Durch zu viel Stress werden die Abwehrreaktionen des Körpers bei einer Infektion beeinträchtigt – besonders chronischer Alltagsstress kann ein Grund für häufige Krankheit sein. Wird der chronische Stress durch bewusstes Abschalten nachhaltig minimiert, verbessert sich damit nicht nur unser momentanes Wohlbefinden, sondern wir sind auch seltener krank.

Positive Auswirkungen des Floatings liessen sich auch auf Verspannungen der Muskulatur nachweisen. Durch die Schwerelosigkeit im warmen Salzwasser und den hohen Gehalt an Magnesiumsulfat kann sich die Muskulatur optimal entspannen – gerade für die in Bürojobs beanspruchten Bereiche Rücken und Nacken soll das Floaten wahre Wunder vollbringen können.


Der Ursprung des Floating-Trends

Entwickelt wurde das Floating bereits vor mehr als 60 Jahren. Ursprünglich war der Floating-Tank jedoch nicht als Ort der Entspannung gedacht, sondern wurde als Experiment des Gehirnforschers John C. Lilly gebaut. Ziel seiner Untersuchungen war es herauszufinden, was sich im menschlichen Gehirn abspielt, wenn es nur ein Minimum an Reizen verarbeiten muss. Da sich der Reizentzug positiv auf das körperliche und geistige Wohlbefinden auswirkte, wurde daraus nach und nach eine Wellness-Anwendung.


So läuft der Floating Besuch ab

Um die Tiefenentspannung für Körper und Geist zu garantieren, findet der Besuch eines Floating-Tanks in der Regel privat statt. Dabei steht den Besuchern das Salzwasserbecken normalerweise während 40 bis 60 Minuten zur Verfügung. Für einen stressfreien Besuch sollte mit etwa anderthalb Stunden gerechnet werden; so haben Sie genügend Zeit für die Dusche davor und danach sowie für die Hautpflege nach dem Floating-Erlebnis.


Hier können Sie das Floaten ausprobieren

Hat der Floating-Trend Ihr Interesse geweckt? Im Hotel BelArosa im Bündnerland lässt sich der Besuch des Floating-Beckens mit einem Tag auf der Piste und einem ausgedehnten Besuch des Spa-Bereichs kombinieren. Zur ganzheitlichen Entspannung allein oder zu zweit kann der Floating-Bereich für eine Stunde reserviert werden – sodass Sie sich unbeschwert davontreiben lassen können.





Quellen:

  • Activebeauty.at: Schöne Haut von innen. Bittersalz: Das Geheimnis für schöne Haut?

  • Aichner, Christian (2010): Floating: Einfach wegschweben. Süddeutsche Zeitung.

  • Schumann, Susanne (2021): Floating. Ausprobiert: Ist das besser als LSD? Brigitte.de.

  • Fitreisen.de: Floating – schwerelos entspannen.



38 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page