top of page

Wellness in der Dusche: Die Vorteile einer Dampfdusche

Die Dampfdusche in den eigenen vier Wänden stellt eine platzsparende und praktische Alternative zur Eigenheimsauna dar – mit ähnlichen gesundheitlichen Vorteilen. Dabei punktet die Dampfdusche vor allem durch ihre sanften Temperaturen, die im Vergleich zur Sauna einfachere Installation und eine Reihe an positiven Auswirkungen auf die körperliche und seelische Gesundheit.


Dampfdusche vs. Sauna – Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Das Prinzip von Dampfdusche und Sauna ist im Grunde genommen dasselbe: Ziel beider Wellness-Anwendungen ist die Entspannung bei hohen Temperaturen. Der grosse Unterschied liegt im Klima. In der herkömmlichen Sauna werden sehr hohe Temperaturen von 80 bis 90 Grad Celsius erreicht; dafür ist die Luftfeuchtigkeit mit unter 10 Prozent extrem gering. Im Gegensatz dazu werden im Dampfbad mit 45 Grad Celsius deutlich tiefere Temperaturen erreicht, dies jedoch bei einer Luftfeuchtigkeit von 100 Prozent. Gerade für Wellness-Anfänger kann das heiss-trockene Klima der finnischen Sauna unangenehm wirken – die Dampfdusche stellt hier eine lohnenswerte Alternative dar.

Wie funktioniert die Dampfdusche?

Bei der Dampfdusche wird ein Dampfgenerator an die Duschvorrichtung angeschlossen, sodass der Dampf bei Bedarf aus dem Duschkopf strömt. Wer möchte, kann den Dampf zusätzlich mit ätherischen Ölen oder andren Aromastoffen anreichern. Die Temperatur lässt sich dabei bequem über ein Kontrollpanel an der Duschwand regeln. Für noch individuellere Wellnessmomente ist der Einbau einer Audioanlage, von LED-Lichtern oder einer Regenduschenbrause möglich.

Einfache Installation

Da eine Dampfdusche auch als normale Dusche genutzt werden kann, ist sie im Vergleich zur Sauna sehr platzsparend – die davor vorhandene Dusche kann einfach mit einer Dampfdusche ersetzt werden, ohne zusätzlichen Platz einzunehmen. Je nach Umständen kann eine gewöhnliche Dusche sogar mit einem Generator zu einer Dampfdusche nachgerüstet werden. Doch auch wenn die Dusche ganz ersetzt wird, fällt die Installation in der Regel einfacher aus als bei einer Sauna – und auch kostengünstiger.

Gute Laune dank Dampf

Die Dampfdusche weist eine Reihe an gesundheitlichen Vorteilen auf, die auch von der Sauna bekannt sind – sowohl auf körperlicher als auch psychischer Ebene. Das Abschalten im warmen Dampf führt zu einer ganzheitlichen Entspannung und regt die Produktion von sogenannten Glückshormonen (zu denen Endorphine oder Serotonin zählen) an. Das hebt nicht nur die momentane Laune, sondern führt langfristig zu einem verminderten Stressempfinden und einem ausgeglichenen Wohlbefinden.

Der Booster für Ihr Immunsystem

Genauso wie die Sauna kann der Körper auch in der Dampfdusche abgehärtet werden. Das Stichwort heisst hier wechselwarmes Wasser: Geniessen Sie zuerst die Wärme des Dampfes und duschen Sie sich danach mit kaltem Wasser ab. Die Temperaturschwankungen regen den Kreislauf an und steigern die Produktion von Abwehrstoffen im Blut. Langfristig ist Ihr Körper damit besser gegen Viren, Bakterien und andere Erreger gerüstet und kann sich bei einer Infektion schneller regenerieren.

Im Gegensatz zur Sauna hilft eine Dampfdusche übrigens auch akut gegen Erkältungserkrankungen. Dadurch werden die angegriffenen Schleimhäute mit Feuchtigkeit versorgt, was gegen Halsschmerzen und eine verstopfte Nase Wunder wirken kann.

Dampf unterstützt das Einschlafen

Durch den Dampf erwärmt sich der Körper und man beginnt zu schwitzen. Verbringt man längere Zeit in der Dampfkabine, sorgt das nicht nur für eine oberflächliche Erwärmung, sondern auch die Körperkerntemperatur steigt an. Nach dem Dampfbad muss der Körper deshalb abkühlen, um wieder die ursprüngliche Kerntemperatur zu erreichen; und dieser Prozess macht müde. Haben Sie abends Mühe mit dem Einschlafen, lohnt sich also die Dusche mit Dampf – das Gefühl der Schläfrigkeit nach der Dusche wird Ihnen helfen, entspannt einzuschlafen.

Für eine gesunde und reine Haut

Für eine porentiefe Reinigung braucht es keine teuren Beauty-Produkte – eine regelmässige Dampfdusche kann hier nämlich wahre Wunder wirken. In der Wärme des Dampfes werden die Poren weit geöffnet, wodurch Schmutz und Talg gründlich entfernt werden können. Gleichzeitig stellt das Schwitzen in der Dampfdusche eine regelrechte Verjüngungskur dar: Der angeregte Kreislauf führt zu einer besseren Durchblutung der Haut, wodurch diese ausreichend mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt werden kann. Zudem regt die gesteigerte Durchblutung die Produktion von Kollagen an; eine straffere, jünger aussehende Haut ist das Resultat.




Besser Leben. Dampfdusche oder Sauna, finden Sie Ihre passende Wellnessoase bei Wellnesskultur AG.

Quellen:

  • Sanitaer.org: Dampfdusche für Zuhause: Was Sie vor dem Einbau wissen sollten.

  • Tylöhelo.com: 4 health benefits of steam bathing.



283 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page