top of page

Gesunde Wohlfühlatmosphäre: Saunadüfte für den Winter

Der regelmässige Gang in die Sauna stärkt das Immunsystem und härtet gegen Viren und Bakterien ab. Gerade in der kalten Jahreszeit lohnt sich der Besuch in der Sauna deshalb nicht nur wegen dem Wohlfühleffekt, sondern auch wegen den positiven Auswirkungen auf die Gesundheit. Noch entspannter und effektiver wird das Training der Abwehrkräfte mit winterlichen Saunadüften.


Krankheitserregern den Kampf ansagen

Das Wechselspiel von heisser Luft in der Saunakabine und Abkühlung im Tauchbecken oder mit dem Kneippschlauch härtet ab. Bei regelmässigem Saunieren lernt der Körper, sich auf Temperaturschwankungen einzustellen – als Folge davon wird unser Abwehrsystem gestärkt und wir sind besser dazu in der Lage, Krankheitserreger abzuwehren. Das ist nicht nur in Zeiten von Corona ein Vorteil, sondern hilft uns generell über die Wintermonate: Wir sind weniger oft erkältet und leiden auch seltener an grippalen Infekten.


Ätherische Öle für das Immunsystem

Die Stärkung des Immunsystems kann zusätzlich durch ätherische Öle unterstützt werden. Bestimmte Inhaltsstoffe von Heilpflanzen oder Kräutern fördern unsere physische und auch psychische Gesundheit und machen uns dadurch weniger anfällig auf Infektionen. In Kombination mit den Temperaturschwankungen der Sauna tragen die natürlichen Wirkstoffe optimal zu einem krankheitsfreien Winter bei – und sorgen dabei erst noch für eine angenehme Duftatmosphäre.


Weihnachtliche Zitrusdüfte

Die Weihnachtszeit ist hierzulande geprägt vom Duft nach Zitrusfrüchten – von Mandarinen am Nikolaustag und Zitronenaroma im Weihnachtsgebäck. Auch in der Sauna macht sich der Zitrusduft gut: Ätherische Öle aus Zitrusfrüchten helfen unserem Immunsystem nämlich auf doppelte Weise. Sie wirken einerseits Infektionen mit ihren antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften entgegen. Andererseits sind Zitrusfrüchte wahre Stimmungsmacher: Der erfrischende Zitrusduft kann Ängste und Depressionen mildern und hebt die Laune an dunklen Wintertagen – und gute Stimmung wirkt sich wiederum positiv auf unser Immunsystem aus!


Aufgüsse mit Zitronen-, Orangen- oder Mandarinenextrakten lassen sich ganz einfach selbst herstellen. Lassen Sie dazu einfach einen Pflanzensud aus Wasser und Fruchtschnitzen über mehrere Stunden ziehen, giessen Sie den Sud ab und fertig ist der Aufguss. Wenn es schnell gehen soll, lässt sich alternativ auch der Saft der Zitrusfrüchte oder eine Aufgussmischung aus dem Fachhandel verwenden.


Wärmender Zimt

Wie wohl kein anderes Gewürz wird Zimt mit Winter und Weihnachtsstimmung verbunden. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass Zimt sowohl zu vielen Weihnachtsspezialitäten als auch zu Glühwein oder Punsch an Weihnachtsmärkten dazugehört. Dabei ist das tropische Gewürz nicht nur wohlriechend, sondern hat auch einige positive Effekte auf die Gesundheit. Das ätherische Öl der Baumrinde fühlt sich wärmend an und hilft damit gegen kalte Hände und Füsse im Winter. Zusätzlich wirkt Zimt gegen Bakterien, Viren und Pilzinfektionen – und soll auch die Libido anregen.

Ein Zimtaufguss lässt sich mit einem Sud aus Zimtrinde problemlos selbst herstellen. Dazu einfach die Zimtrinde in heissem Wasser mehrere Stunden ziehen lassen, abgiessen und den Aufguss geniessen.


Wohltuende Nadelbäume

Zwar kein Wintergewürz, aber versprühen trotzdem weihnachtlichen Duft: ätherische Öle aus Tannen- oder Fichtennadeln. Die behagliche Duftatmosphäre erinnert an kalte Abende vor dem Kamin und ist erst noch gut für die Gesundheit. Öl aus Tannennadeln wirkt sich erfrischend auf unsere Atemwege aus und lässt uns wieder befreit atmen; Fichtenöl fördert die Durchblutung und kann bei Erkältungen schleimlösend und entzündungshemmend wirken.


Reines ätherisches Öl aus Tannen- und Fichtennadeln ist im Fachhandel erhältlich. Für den Aufguss einfach ein paar Tropfen des Öls dem Wasser beimischen und im winterlichen Duft entspannen.


Schmerzlindernde Gewürznelke

Ein weiterer bekannter Weihnachtsduft aus Lebkuchen und Glühwein ist die Gewürznelke. Die getrockneten Blütenknospen duften nicht nur lecker, sondern sind auch reich an ätherischen Ölen, die vielfältig eingesetzt werden können. So wirkt die im Nelkenöl enthaltene Substanz Eugenol gegen Viren, Bakterien und Pilze und hat zusätzlich schmerzlindernde und antientzündliche Eigenschaften. Aus diesem Grund wird Nelkenöl gerne bei Zahnschmerzen oder Entzündungen im Rachen angewandt.


Als Zusatz im Saunaaufguss gelangt das Nelkenöl an die Schleimhäute der Atemwege und kann dort Entzündungen hemmen sowie Schmerzen stillen – und ist somit die ideale Wahl bei leichten Atemwegsinfektionen.


Mischen ist erlaubt

Die einzelnen Winterdüfte lassen sich auch wunderbar miteinander kombinieren – beispielsweise in einem an Glühweinduft angelehnten Aufguss aus Zimt, Orange und Nelke, der die Sinne belebt, von innen wärmt und gleichzeitig leichte Erkältungen auskurieren kann. Dazu einfach Zimtrinde, ganze Gewürznelken und Orangenscheiben in heissem Wasser über mehrere Stunden ziehen lassen, abseihen und als Aufguss geniessen.






Quellen:

  • apotheken-umschau.de: Heilpflanzen-Lexikon: Gewürznelke.

  • avogel.ch: Zitrusfrüchte: Von Bitterorange bis Zitrone.

  • Helsana.ch: Zimt und seine Wirkung.

  • swrfernsehen.de: Gesundes aus dem Wald: Das bewirken Tannen- und Fichtennadel-Öle.

7 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentarer


bottom of page