top of page

Saunadüfte für regnerische Herbsttage

Der Herbst ist in der Schweiz angekommen: Die Tage werden kürzer, das Laub verfärbt sich langsam rot und auf den wolkenverhangenen Berggipfeln zeigen sich die ersten Anzeichen von Schnee. Die düsteren, verregneten letzten beiden Wochen machen Lust auf die Sauna. Um das Herbstfeeling auch dort aufleben zu lassen, stellen wir euch saisonale Düfte für den Aufguss vor.


Warum sich die Sauna gerade im Herbst lohnt

Saunieren stärkt bekanntlich die Abwehrkräfte; das gilt als wissenschaftlich erwiesen. Damit der regelmässige Gang in die Sauna seine Wirkung voll entfalten kann, sollte er bereits vor der typischen Erkältungssaison erfolgen – also im Spätsommer und Herbst. Wenn Sie jetzt mit dem wöchentlichen (oder auch mehrmals wöchentlichen) Saunieren beginnen, wird es Ihr Körper Ihnen im Winter danken. Denn: Es dauert eine Weile, bis der regelmässige Temperaturwechsel zwischen Sauna und Eisbad die Immunabwehr aufbaut. Je früher Sie damit beginnen, desto besser sind Sie auf die erste Grippewelle vorbereitet.


Den Winterdepressionen vorbeugen

Nicht nur Ihr Körper profitiert von der herbstlichen Sauna: Sobald die Tage kürzer und dunkler werden, neigen einige Menschen zu saisonalen Verstimmungen – sogenannten Winterdepressionen. Da durch die Wärme und das damit einhergehende Wohlbefinden Glückshormone ausgeschüttet werden, hilft die Sauna auch Ihrer Psyche durch die kalten Wintertage.


So riecht der Herbst

Für ein richtig herbstliches Saunagefühl dürfen saisonale Saunadüfte nicht fehlen. Doch wonach riecht der Herbst?


Viele verbinden den Herbst mit ausgedehnten Spaziergängen im Wald, dem Sammeln von Pilzen oder Kastanien, goldenem Licht und Wein. Warme, schwere und holzige Duftnoten dominieren also die Jahreszeit; ergänzt wird das olfaktorische Bouquet mit fruchtig-süsslichen Aromen. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Duftnoten Sie den Herbst zu sich in die Sauna holen können – und erst noch etwas für Ihre Gesundheit tun.


Latschenkiefer: Der Duft nach dem Spaziergang im Wald

Das ätherische Öl der Latschenkiefer riecht wie ein Sonntagnachmittagsspaziergang im herbstlichen Wald. Der holzige, schwere Duft, der an Tannennadeln und Waldboden erinnert, ist aber auch ein wahrer Booster für Ihre Gesundheit. Bei Erkältungen wirkt Latschenkiefernöl schleimlösend: Das Sekret der Bronchien wird dünnflüssiger und kann dadurch besser abtransportiert werden. Gleichzeitig hemmt das Öl die Verbreitung von Bakterien. Das macht die Latschenkiefern zum idealen Zusatz für Ihren Saunaaufguss, wenn Sie bereits im Herbst unter Erkältungen leiden. Geben Sie einfach einige Tropfen des Öls in das Aufgusswasser und los geht die herbstliche Sinneswanderung.


Sandelholz: Exotischer Duft aus Indien

Bleiben wir bei den holzigen Duftnoten: Das Sandelholz aus Indien passt mit seinem warmen Holzduft perfekt in die Herbstzeit. Das ätherische Öl des immergrünen Baumes, der in Indien und Malaysia beheimatet ist, ist aufgrund seines angenehmen Duftes auch in der Parfumindustrie sehr beliebt. Neben seines einzigartigen Aromas hat das Sandelholz auch einige gesundheitliche Wirkungen zu bieten: Das Öl wirkt sowohl antibakteriell als auch antiviral und bereitet Sie damit bestens auf die Grippesaison vor. Wie beim Latschenkiefernöl reichen auch hier einige Tropfen im Aufgusswasser für ein sinnliches Dufterlebnis aus.


Haselnussöl: Würzig-herbstliches Aroma

Das herbstlich riechende Haselnussöl ist vielseitig einsetzbar: Es eignet sich sowohl für die Verwendung in der Küche als auch in der Kosmetik. Der hohe Anteil an Vitamin E führt zu einem intensiven Pflegeeffekt für die Haut. Sie wird gefestigt, mit Feuchtigkeit versorgt und von unliebsamen Pickeln und Falten befreit. Bei einem Aufguss mit Haselnussöl lohnt es sich deshalb, auch etwas Öl zum Einmassieren bereitzustellen: So geniessen Sie nicht nur den würzig-herbstlichen Duft, sondern auch die pflegende Wirkung des Öls auf der Haut.


Quitten, Trauben, Zwetschgen und Co: Fruchtig-süsser Herbst

Herbstzeit ist Früchtezeit. Im goldenen Licht der langsam schwächer werdenden Sonne reifen köstliche Früchte heran: Birnen, Zwetschgen und Weintrauben gehören definitiv zur typisch herbstlichen Duftpalette dazu.


Aufgüsse mit fruchtigen Duftnoten lassen sich entweder im Fachhandel bestellen oder – wenn man etwas Zeit zur Verfügung hat – selbst herstellen. Lassen Sie die aufgeschnittenen Früchte dazu in einem grossen Topf im Wasser köcheln; danach erkalten lassen und – je nach Konzentration noch etwas verdünnt – als Aufguss verwenden.


Zitrusfrüchte: die herbstlichen Muntermacher

Zugegeben, der Duft nach Orangen, Mandarinen und Zitronen passt ebenso gut in die winterliche Weihnachtszeit. Trotzdem soll in dieser Aufzählung nicht darauf verzichtet werden, denn die Zitrusfrüchte sind wahre Stimmungsaufheller wenn die dunkle Jahreszeit beginnt.


Das ätherische Öl der Zitrone beispielsweise wirkt gleichzeitig erfrischend und entspannend: Der Zitronenduft vitalisiert bei Müdigkeit und hilft Ihnen, bei Stress wieder zur Ruhe zu finden. Gleichzeitig fördert das Öl die Konzentrationsfähigkeit und kann bei Winterdepressionen vorbeugend wirken. Nicht nur auf unsere Psyche wirkt sich die Zitrone positiv aus: Das ätherische Öl der Zitrusfrucht unterstützt unseren Körper zusätzlich in der Abwehr von Bakterien, Viren und Pilzen. Zitrusfrüchte sind also wahre Alleskönner – und sollten deshalb auch im Herbst nicht im Aufguss fehlen.






Quellen:

  • Apotheken-umschau.de: Latschenkiefer: pflanzlicher Helfer bei Erkältung

  • Dr. Hauschka.de: Sandelholz

  • Utopia.de: Haselnussöl: Wirkung und Anwendung

  • Zentrum-der-Gesundheit.de: Zitronenöl in der Küche und Heilkunde

26 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page