top of page

Warum sich entscheiden? Wellness-Trend Multifunktionssaunas

Bewusste Wellness in Sauna, Dampfbad und Co ist schon längst zum Trend geworden. Mittlerweile gibt es auch für das Eigenheim eine kaum mehr überschaubare Anzahl an Möglichkeiten der Entspannung. Die Entscheidung, wie man den persönlichen Rückzug aus dem Alltag am liebsten gestalten möchte, ist dabei – ganz im Sinne der Qual der Wahl – nicht immer einfach zu treffen. Der neueste Wellness-Trend nimmt Ihnen diese Entscheidung ab: In der Multifunktionssauna werden vielfältige Wellnessmöglichkeiten in einer Kabine kombiniert.


2-in-1: Die Kombisauna

Die Kombinationskabine vereint die Vorteile der finnischen Sauna und der Infrarotsauna. Je nach Lust und Laune können Sie entweder klassisch mit Saunaofen und Aufguss oder über Infrarotstrahlung saunieren.


Die herkömmliche finnische Sauna zeichnet sich durch sehr hohe Temperaturen zwischen 80 und 100 Grad Celsius sowie eine geringe Luftfeuchtigkeit aus. Geheizt wird über einen (in der Regel elektrischen) Saunaofen, der über Saunasteine seine Wärme an die Luft überträgt – und diese überträgt sie wiederum auf den Körper. Noch intensiver wird das Hitzeempfinden mit einem Aufguss, der mit wohlriechenden Zusätzen für eine rundum entspannte Atmosphäre sorgt und das Schwitzen zusätzlich anregt.


Allerdings sind die hohen Temperaturen und die trockene Luft nicht für alle verträglich; gerade für ältere Personen und Betroffene von Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann die Sauna zur Belastung werden. Als Alternative bietet sich der Saunagang mit Infrarotwärme an: Da sich die Wärme von den in der Saunawand verbauten Infrarotpaneelen direkt auf den Körper überträgt, ist das Saunieren bei deutlich tieferen Temperaturen um die 45 bis 50 Grad möglich – geschwitzt wird durch das tiefe Eindringen der wärmenden Infrarotstrahlung trotzdem.


Gesundheitliche Vorteile kombinieren

In einer Kombisauna ist beides möglich: Geniessen Sie abwechselnd das heisse Klima der finnischen Sauna und die sanfte Tiefenwärme der Infrarotstahlen. Durch die regelmässige Anwendung der Kombikabine profitieren Sie zudem von den gesundheitlichen Vorteilen beider Saunavarianten. Während die finnische Sauna Ihr Immunsystem stärkt und Ihren Körper damit besser auf Viren, Bakterien und andere Krankheitserreger vorbereitet, sorgen die tiefdringenden Infrarotstrahlen für entspannte Muskeln und schmerzfreie Gelenke. Sowohl die Wärme der finnischen Sauna als auch die Infrarotstrahlung kurbeln den Kreislauf an, verhelfen zu einer jugendlich strahlenden Haut und steigern das psychische Wohlbefinden massgeblich.


So funktioniert die Kombisauna

Die Anwendung der 2-in-1-Sauna unterscheidet sich kaum von der bei herkömmlichen Saunakabinen. Je nachdem, ob Sie finnisch oder mit Wärmestrahlung saunieren möchten, schalten Sie entweder den Ofen oder die Infrarot-Wandpaneele ein – beides ist nicht möglich. Sobald eine Funktion gewählt wurde, schaltet sich die andere automatisch aus, sodass weder der Saunaofen noch der Infrarotstrahler Schaden nehmen.


3–in–1: Die Bio-Sauna als zusätzliches Plus

Wem die Wahl zwischen finnischer Sauna und Infrarotkabine noch nicht genug ist, kann sich auch für die 3-in-1-Kombination entscheiden: Neben den eben genannten Varianten ist hier zusätzlich das Saunieren bei tieferer Temperatur und höherer Luftfeuchtigkeit möglich; diese Art der Sauna wird häufig als «Bio-Sauna» bezeichnet. Geheizt wird – wie in der finnischen Sauna – mit dem elektrischen Saunaofen. Statt 80 Grad Celsius erreicht die Luft allerdings nur Temperaturen um die 50 bis 60 Grad; dafür ist im Ofen ein Verdampfer eingebaut, der für eine Luftfeuchtigkeit von etwa 40 bis 50 Prozent sorgt.


Wie die Infrarotsauna gilt auch die Bio-Sauna als kreislaufschonendere Alternative zum finnischen Original. Das angenehm feucht-warme Klima eignet sich somit besonders für ältere Personen, Herz-Kreislaufpatienten und Kinder. Auch für Saunaeinsteiger, deren Körper sich noch nicht an die extremen Temperaturschwankungen der herkömmlichen Sauna gewöhnt hat, lohnt sich die Alternative.


4-in-1: Solenebel geniessen

Das Nonplusultra der Multifunktionskabinen vereint finnische Sauna, Infrarotkabine und Bio-Sauna mit wohltuendem Salzdampf. In die Saunakabine kann zusätzlich ein Solevernebler eingebaut werden, der den mit Salz angereicherten Wasserdampf gleichmässig in der Sauna verteilt. Die frische Meeresbrise für die Eigenheimsauna sorgt nicht nur für eine angenehme Duftatmosphäre, sondern hat auch einige Vorteile für Ihre Gesundheit zu bieten. Der salzige Dampf wirkt entzündungshemmend und ist damit das ideale Mittel zur Bekämpfung von Atemwegserkrankungen. Auch die Haut profitiert vom Salz: Sie wird porentief gereinigt und der Bildung von Akne kann so vorgebeugt werden.


Individuelle Kombinationsmöglichkeiten

Die vier Wellnessanwendungen können unabhängig voneinander kombiniert werden. Auch in eine Infrarotsauna kann ein Solevernebler eingebaut werden – dazu braucht es keinen Saunaofen. Ebenso kann der Kombiofen für die finnische Sauna und die Bio-Sauna ohne Infrarotpaneele in der Wand genutzt werden. Sie können selbst wählen, welche Anwendungsmöglichkeiten Sie nutzen möchten – und welche für Sie weniger wichtig sind. So wird Ihre Multifunktionssauna ganz auf Ihre persönlichen Wünsche zugeschnitten.





Quellen:

  • Gartenhaus-ch: 2-in-1 Kombisauna: Infrarot und Sauna in Einem.

  • Saunazeit.com: Was ist eine Kombisauna?

  • Saunazeit.com: Was ist ein Salzverdampfer für die Sauna?



4 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page