top of page

Für jeden Hauttypen das Richtige – Hautpflege nach der Sauna

Saunieren ist Hautpflege pur: Die Poren können sich öffnen, tote Hautschüppchen lösen sich ab, Talg und Schmutzpartikel werden durch den Schweiss weggespült – so dass die Haut nach dem Gang in die Sauna wieder jugendlich frisch und geschmeidig wirkt. Die richtige Hautpflege danach kann den Effekt zusätzlich unterstützen.


Die Dusche danach

Nach der Sauna sollte unbedingt geduscht werden. Die kalte Dusche danach härtet nicht nur ab und stärkt das Immunsystem, sondern spült auch Schweiss, Talg, Schmutzpartikel und Hautschüppchen, die sich in der Sauna gelöst haben, ab. Verbleiben sie hingegen auf der Hautoberfläche, können sie Poren verstopfen und bilden leicht einen Nährboden für unerwünschte Bakterien.


Auf Duschgel verzichten

Klares Wasser nach dem Saunagang reicht völlig aus. Auf Seifen und Duschgels sollten Sie besser verzichten. Denn: Diese greifen den Säureschutzmantel der Haut unnötig an. Insbesondere stark schäumende Duschmittel sollten Sie meiden; diese enthalten in der Regel Sodium-Laureth-Sulfate, die die Haut besonders stark angreifen und austrocknen können. Zudem wurde die Haut durch die Sauna bereits genug gereinigt – Seifen und Duschmittel braucht es also nicht.


Unterschiedliche Hauttypen, unterschiedliche Bedürfnisse

Ein Patentrezept für die optimale Hautpflege danach, die für jeden Hauttyp gilt, gibt es nicht. Jede Haut ist anders und dasselbe gilt auch für ihre Pflege. Während die einen nach dem Saunagang gar keine Pflege benötigen, sind für andere reichhaltige Bodylotionen Pflicht. Die folgende Liste an Pflegetipps wurde nach Hauttypen zusammengestellt – allerdings kennt jede und jeder seine Haut am besten und gerade bei stark empfindlicher Haut oder Hautkrankheiten lohnt es sich auf jeden Fall, sich bei einem Dermatologen zu informieren.


Reichhaltige Pflege für trockene Haut

Trockene Haut produziert sehr wenig Talg. Als Folge davon mangelt es der Haut an Fettzellen für die Schutzschicht, die Barrierefunktion wird eingeschränkt. Bei stark trockener Haut sind Risse, Schuppen, Juckreiz und Spannungsgefühle möglich – besonders die Hände können im Winter davon betroffen sein.

Dieser Hauttyp sollte nach der Sauna mit reichhaltigen, fettenden Pflegemitteln versorgt werden. Am besten direkt nach dem Saunagang, wenn die Haut noch warm ist – so kann sie die Nährstoffe am besten aufnehmen. Achten Sie beim Kauf von Cremes und Lotionen unter anderem auf die Inhaltsstoffe Urea, Vitamin E, Glycerin und Panthenol. Diese pflegen die trockene Haut optimal und können bei rissiger und verletzter Haut entzündungshemmend wirken.


Weniger ist manchmal mehr – optimale Pflege für normale Haut

Der normale Hauttyp zeichnet sich durch ein feines, ebenmässiges Hautbild ohne Unreinheiten aus. Sie ist gut durchblutet und in der Regel unempfindlich.

Die beste Pflege für normale Haut nach der Sauna ist gar keine Pflege. Für diesen Hauttyp ist die Sauna bereits Pflege genug, Pflegeprodukte würden das Gleichgewicht der Haut nur unnötig durcheinanderbringen. Denn: normale Haut kann ihren Fett- und Feuchtigkeitsgehalt auch ohne pflegende Hilfsmittel selbst regulieren.


Milde Pflege für fettige Haut

Im Gegensatz zu trockener Haut, die zu wenig Talg produziert, zeichnet sich der fettige Hauttyp durch eine verstärkte Talgproduktion aus. Grosse Poren, eine glänzende Haut und Akne sind Merkmale dieses Hauttyps.

Die Sauna kann fettige Haut ideal pflegen, indem durch den Schweiss Talgrückstände entfernt werden. Um die Talgproduktion durch die falschen Pflegeprodukte danach nicht wieder anzuregen, sollten Sie auf gewisse komedogene Inhaltsstoffe verzichten – das sind Stoffe, die die Bildung von Akne begünstigen, und in einigen Pflegeprodukten enthalten sein können. Meiden Sie daher Pflegemittel mit Kokos- Palm- oder Leinöl. Wenn sie Pflegeöle verwenden möchten, empfehlen sich stattdessen Argan- oder Jojobaöl. Zudem sollten Sie auf Pflegemittel achten, die die Haut weder reizen noch austrocknen, da trockene Haut wiederum die Produktion von Talg anregt. Am besten eignen sich hier milde, ph-neutrale Produkte.


Eine Haut ≠ ein Hauttyp

Nicht jede Hautstelle Ihres Körpers weist den gleichen Hauttyp auf. Ihre Gesichtspartie kann zu fettiger Haut neigen, während die Haut an Ihren Händen gleichzeitig trocken und rissig ist. Zudem verändert sich der Hauttyp im Laufe des Lebens. Während Jugendliche und junge Erwachsene eher zu fettiger Haut und damit zu Akne neigen, wird die Haut im Alter häufig trockener.

Für eine optimale Pflege ist es deshalb wichtig, dass Sie Ihre Haut gut kennen, um so bewusst auf trockene oder empfindliche Stellen achten können. So wird Ihre Haut genau mit der Pflege versorgt, die Sie nach einem Saunagang braucht.





Quellen:

  • Apotheken.de: Hautpflege.

  • Datasport.com: Die wichtigsten Dusch-Tipps.

  • Eucerin.de: Die Haut – Hauttypen und Hautzustände.

  • Eucerin.de: Welche Pflege eignet sich für fettige Haut – Ursachen, Symptome und Lösungen.

  • Mylife.de: Trockene Haut: Die besten Tipps!

  • Sauna-oefen.com: Hautpflege nach der Sauna.

  • Saunazeit.com: die richtige Hautpflege nach der Sauna.





150 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page